Lasik

Mittels LASIK lassen sich heute über 90% aller Fehlsichtigkeiten (Augenkorrektur) korrigieren.
Lasik

Lasik – Einsatzgebiet

  • Kurzsichtigkeit (Myopie) bis -10,0 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit (Hyperopie) bis +4,0 Dioptrien
  • Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) bis 6,0 Dioptrien







Die Laser-in-situ-Keratomileusis, kurz Lasik genannt, gehört zu den weltweit am häufigsten angewandten Verfahrensweisen Korrekturen am Auge vorzunehmen. Millionen von Menschen haben bestimmte Fehlsichtigkeiten mit der Femto Lasik behandeln lassen. Diese Laser-Methode existiert schon seit 1990 und wird für diverse Fehlsichtigkeiten eingesetzt.



Vorraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Die Hornhautdicke ist ausreichend
  • unzureichende Korrekturmöglichkeiten mit Brillen oder Kontaktlinsen
  • Leidensdruck



Ausschlusskriterien

  • Alter unter 18 Jahre
  • zu geringe Dicke der Hornhaut
  • Erkrankungen (z. B. Keratokonus – siehe Crosslinking)
  • unbehandelte Netzhauterkrankunge
  • Linsentrübung (Grauer Star) oder Glaukom (Grüner Star)
  • Keine Allgemeinkrankheiten wie z.B. Rheuma
  • Bei Allergikern sollte die Operation in die allergiefreie Zeit gelegt werden
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Mit einer Pentacam, eine Kamera nach dem Scheimpflug-Prinzip, erfasst alle Messwerte der Hornhautkrümmung (Krümmung der Hornhaut) und Hornhautdicke (Dicke der Hornhaut) sowie der vorderen Augenkammer bis zur Linse. So lassen sich krankhafte Veränderungen der Hornhaut aufdecken, z. B. der Keratokonus, und auch die Eignung zur LASIK-Behandlung bestimmen.

Lasik kosten

Die Kosten einer LASIK Behanlung können steuerlich geltent gemacht werden. Teilweise übernehmen auch die Krankenkassen die kosten. Weitere Inforamtionen zu den Kosten und wie Sie sparen können finden Sie hier.


Lasik OP

Schritt 1

Lasik Op erster Schritt

Als Erstes bestimmt der behandelnde Arzt die exakte Dicke der Hornhaut und auch den genauen Grad der Fehlsichtigkeit.Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung vollbracht. Dabei werden mehrere Möglichkeiten der Lokalanästhesie in Betracht gezogen. Eine Tropfanästhesie oder Einspritzung eines Betäubungsmittels unter die Bindehaut – Subkonjunktivalanästhesie genannt – kommen am häufigsten infrage. Wenn beide Augen behandelt werden sollen so genügt eine Sitzung in der Regel. Die Lasik Op des zweiten Auges ist aber auch mit einem oder mehreren Tagen Abstand möglich.

Schritt 2

Lasik Op zweiter Schritt

Während der Lasik Augen Op werden die Augenlider mit Lidhaltern offen gehalten. Das Auge wird mit einem Saugring fixiert.

Schritt 3

Lasik Op dritter Schritt

Vor der Abtragung der Hornhaut mit dem Femto Laser muss die oberste Hornhautschicht auf die Seite geklappt werden. Der sogenannte Sekunden-Laser trennt das Gewebe und entfernt ein hauchdünnes Scheibchen der oberen Hornhautschicht. Dauer ca. 20 Sekunden.

Schritt 4

Lasik Op vierter Schritt

Die Tiefe der Hornhaut und die abzulösende Scheibe werden zuvor berechnet und dementsprechend operativ abgemacht.

Das mit dem Laser zum Teil abgelöste Hornhautscheibchen wird wie eine Buchseite in der Regel nach oben weggeklappt.

Schritt 5

Lasik Op fünfter Schritt

Der Saugring wird nun losgelöst. Der freigelegte Bereich der Hornhaut wird jetzt mit dem Laser innerhalb von sechzig Sekunden geschliffen. Dauer ca. 10 bis 40 Sekunden.

Schritt 6

Lasik Op sechster Schritt

Die nötige Schicht, die mit dem Laser abgetragen werden soll, richtet sich an die Stärke der Sehschwäche. Ist die Fehlsichtigkeit hoch, so muss bei der Augen Laser Op mehr Hornhaut abgetragen werden. Ist die Sehschwäche gering, dann ist nur ein minimaler Teil der Hornhaut abzuschleifen.

Schritt 7

Lasik Op siebter Schritt

Nach dem Verfahren kommt das auf die Seite geklappte Hornhautscheibchen in seine Ausgangsposition zurück.

Schritt 8

Lasik Op achter Schritt

Ein Annähen ist nicht erforderlich, da die Wunde von selbst heilt. Die gesamte Lasik Augen Op dauert etwa zehn bis fünfzehn Minuten.





Nachbehandlung – Behandlung nach der OP

Die Lasiknachbehandlung besteht meist in der Anwendung von Augentropfen über einen begrenzten Zeitraum. Es ist außerordentlich wichtig, dass sowohl die Kontrollzeitpunkte als auch die Anweisungen des Lasik Arztes vom Patienten exakt eingehalten werden. Wenn es dabei zu irgendwelchen Problemen kommt, muß der behandelnde Arzt unverzüglich konsultiert werden. Die postoperative, medikamentöse Nachbehandlung erfordert regelmäßige Kontrollen durch den Augenarzt.

Der Erfolg der LASIK – Operation hängt wesentlich von der postoperativen Behandlung ab. Kontrolluntersuchungen sind in der Regel am Tag nach der LASIK, 1 Woche nach der LASIK und ca. 6 – 8 Wochen nach der LASIK erforderlich. Einzelne Kontrolluntersuchungen können nach Absprache auch von Ihrem Lasik Augenarzt durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie die Nachsorge oder Kontrolluntersuchungen ernst, sie haben nicht unwesentlich Einfluß auf das Gesamtergebnis der Operation.

Welche Aktivitäten sollte ich direkt nach der Lasik Operation vermeiden? Körperliche Anstrengung, Sport, Solarium, Sauna und Schwimmbad sollten Sie für 1-2 Wochen meiden. Zudem dürfen Sie sich während der ersten Woche nach LASIK nicht die Lider schminken und nicht am Auge reiben. Ansonsten gönnen Sie sich etwas Ruhe und tun Sie einfach, was Ihnen gefällt!

Wann kann ich wieder Autofahren? Die Teilnahme am Straßenverkehr ist erst wieder möglich, sobald sich ein ausreichendes Sehvermögen auf den behandelten Augen eingestellt hat. Dies ist normalerweise bereits am Tag nach der LASIK bei beidseitiger Operation (simultane LASIK) bzw. nach der Operation des zweiten Auges der Fall.



Risiko

Selbst ausheilende Nebenwirkungen (Häufigkeit ca. 15%)

  • Bis zu 1 Monat, selten länger: Blendung, Lichtempfindlichkeit, reduzierte Dämmerungssehkraft, vergeht bei normalem Verlauf vollständig
  • Bis zu 2 Monaten: schwankende Sehleistung, bedingt durch Hornhautödem
  • Bis zu 6 Monaten: taubes Gefühl der Hornhaut möglich, vergeht meist völlig

Durch Medikamente oder Nachbehandlung behebbare Nebenwirkungen

  • Restbrechungsfehler, Ursache: Über- oder Unterkorrektur, falls störend, durch gezielte Nachbehandlung zu beheben (Häufigkeit ca. 5%)
  • nur bei PRK / LASEK: bleibende Blendungserscheinungen, Ursache: sog. Haze-Bildung, autoimmun bedingte Gewebsverdichtung und Trübung der Hornhaut (Häufigkeit ca. 5%), durch Augentropfen zu behandeln, unbehandelt selten bleibend (Häufigkeit < 1%).
  • Dezentrierung (Zentrum der Behandlungzone ist nicht Zentrum der optischen Zone) Ursache: Differenz zwischen Pupillenmitte, Hornhautscheitel, und optischer Sehachse, meist durch gezielte Nachbehandlung zu beheben (Häufigkeit > 1%)
  • Einschlüsse unter dem Flap, Ursache: Entzündung oder unvollständige Spülung nach der Laseraktion, Abhilfe: medikamentös, evtl. erneutes Anheben des Flaps und mechanische Reinigung (Häufigkeit ca. 0,5%)
  • Verschieben des Flaps, Ursache: Unachtsamkeit nach dem Eingriff, oder nicht korrektes Zurücklegen des Flaps, Abhilfe: Reposition des Flaps (Häufigkeit ca. 0,1%)

Bleibende Schäden (Häufigkeit ca. 0,5%)

  • Trübungen der Hornhaut, Ursache: Entzündung nach der Lasik Operation, Narbenbildung, Epitheleinwachsung, durch engmaschige Kontrollen sind nach Operationen meist zu vermeiden (Häufigkeit ca. 0,5%)
  • optische Asymmetrien, Ursache: unregelmäßiger Abtrag, z.B. wegen unregelmäßiger Dichte der Hornhaut, selten technischer Defekt im Abtragsmuster, oft durch Einhalten des Kontaktlinsen-Trageverbots vor dem Eingriff zu vermeiden (Häufigkeit ca. 0,2%)
  • Verlust des Flaps, Ursache: Unachtsamkeit nach dem Eingriff, in der Folge Regression und unregelmäßige Heilung möglich (Häufigkeit ca. 0,1%)

Mittels LASIK lassen sich heute über 90% aller Fehlsichtigkeiten (Augenkorrektur) korrigieren.
Bei LASIK z.B. liegt die Komplikationsrate unter 1%.
Wir empfehlen Ihnen für Ihre Augenkorrektur ein renomiertes Augenzentrum in Deutschland.


Bilder Lasik OP



Video Lasik OP



Prof. Dr. Michael Knorz ist Pioneer auf dem Gebiet Lasik

Seit 1988 ist Herr Prof. Dr. Michael Knorz bereits im Fachgebiet der Augenheilkunde tätig. 1993 gründete Herr Knorz das erste Lasik Zentrum in Deutschland. Das Lasik Zentrum hat seinen Sitz direkt in der Universitäts Augenklinik in Mannheim. 1999 wurde aus dem Lasikzentrum dann das FreeVis Lasik Zentrum. Die Refraktive Chirugie und die Katarakt Chirguie zählt Herr Prof. Knorz zum wichtigste Forschungsschwerpunkt. Professor Knorz kann auf über 200 wissenschaftlichen Kommentare, einem Buch (mit 2. Auflage) und über 500 Vorträge und Operationskurse zurückblicken. Weiterhin erhielt Herr Michael Knorz zahreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Mit seinem Engagement, Prof. Dr. Michael Knorz, und seinem FreeVis Lasik Zentrum gehört Prof. Dr. M. Knorz mit zu den einflussreichsten und erfahrensten Ärzten im Bereich Lasik / Augenkorrektur in Deutschland.